Wie viel THC dürfen CBD Produkte enthalten?

Wie Kenner bereits wissen, handelt es sich bei Cannabidiol (CBD) um ein sogenanntes Cannabinoid, also einen Wirkstoff der Hanf- beziehungsweise Cannabispflanze. CBD ist allerdings nur das am zweithäufigsten in Hanfpflanzen vorkommende Cannabinoid. Das häufigere und weitaus bekanntere Cannabinoid ist THC (Tetrahydrocannabinol).

THC ist im Gegensatz zu CBD psychoaktiv, was bedeutet dass es erwiesenermaßen Auswirkungen auf die menschliche Psyche haben kann. Es wirkt dadurch vor allem berauschend und verursacht beim Konsumenten ein sogenanntes „High“. In Deutschland und den meisten Ländern der Welt gelten THC-haltige Produkte weitestgehend als Betäubungsmittel und sind daher in der Regel illegal. Dennoch wird im Zusammenhang mit CBD Produkten oft vom jeweiligen THC Gehalt bei CBD-Produkten oder dem CBD-THC-Verhältnis gesprochen. (Mehr über die einzelnen CBD Produkte erfahren)

Wie viel THC enthalten CBD Produkte?

Grundsätzlich kann man sagen, dass CBD Produkte generell sowohl mit als auch ohne THC erhältlich sind. Einige Experten sagen, dass die Verwendung von Produkten, die sowohl CBD als auch THC enthalten den therapeutischen Effekt solcher Produkte maximieren kann. Bei der jeweiligen Anwendung kommt es auf das richtige Verhältnis zwischen CBD und THC an. CBD und THC interagieren im Körper, wobei CBD bekanntermaßen die psychoaktiven Effekte von THC abschwächen oder sogar neutralisieren kann. Hierbei gilt: Je weniger THC enthalten, desto weniger psychoaktiv das Produkt und desto geringer das zu erwartende „High“.

Wie bereits erwähnt, sind THC-reiche Produkte wie zum Beispiel Cannabis in Deutschland verboten, was bedeutet dass ihr Vertrieb und Besitz illegal sind und gesetzlich verfolgt werden können. In Deutschland gelten deshalb auch in Bezug auf CBD-Produkte strikte Regelungen und Richtlinien, die den THC Gehalt und die Art des Vertriebs von CBD Produkten betreffen.

Maximaler THC Gehalt 0,2% – frei verkäuflich

Als Arzneimittel deklarierte CBD-Produkte mit erhöhtem THC Anteil zum Beispiel dürfen in Deutschland nur in Apotheken gegen Vorlage eines ärztlichen Rezepts erworben werden. Entsprechende Rezepte werden bislang nur in extremen Härtefällen ausgegeben. Die in Deutschland geltende gesetzliche Grenze für THC in CBD Produkten liegt bei 0,2%. Es dürfen also maximal 0,2% des Gesamtprodukts aus THC bestehen. In diesen Fällen ist der THC Gehalt so gering, dass die Wirkung vollständig durch das höher dosierte CBD neutralisiert wird. Beim Anwender ist somit kein „High“ beziehungsweise berauschendes Gefühl zu erwarten.

Aus diesem Grund ist der Verkauf und Erwerb solcher CBD Produkte in Deutschland und den meisten anderen Ländern Europas vollkommen legal. Als Nahrungsmittel oder Kosmetikprodukt sind diese Produkte in Form von Ölen, Pasten, Kapseln oder Ähnlichem für Volljährige frei verkäuflich.

Es gibt auch CBD ohne THC-Gehalt

Für Anwender, die erhöhten Wert darauf legen, dass das von ihnen verwendete Produkt frei von THC ist gibt es auch eine Lösung. Einige Hersteller produzieren mittlerweile beispielsweise CBD-Öle die vollständig frei von THC sind. Letztlich kommt es hier auf den persönlichen Geschmack des Kunden und natürlich auch auf die Art der Anwendung an.

Der THC Gehalt von Cannabisprodukten lässt sich bereits bei der Wahl der verwendeten Hanfsorte beeinflussen. Nachdem über Jahrzehnte das Streben in der Cannabisforschung eher in Richtung THC-reiche Sorten ging (um bei den Käufern ein größtmögliches „High“ hervorzurufen), tauchen nun vermehrt neue Sorten auf, die sich zur Produktion von CBD Produkten eignen.

Es handelt sich dabei um Sorten mit besonders hohem CBD Gehalt und verschwindend geringem THC-Anteil. Mittlerweile ist es sogar gelungen, Pflanzen zu züchten die bereits bei der Ernte einen THC-Anteil von unter o,2% aufweisen.

Zusammenfassung

Insgesamt kann man also sagen, dass CBD Produkte zwar THC enthalten können, der Anteil an THC im Endprodukt bei in Deutschland frei verkäufliche Produkten jedoch so gering ist, dass keine berauschende Wirkung oder Ähnliches zu erwarten sind. Deshalb gilt darauf zu achten: Nur CBD Produkte mit weniger als 0,2% THC Anteil kaufen.

Ist CBD apothekenpflichtig?

Ist CBD legal?

Ist CBD eine Droge?

By | 2017-12-27T10:06:54+00:00 August 14th, 2017|legal|8 Comments

8 Comments

  1. DaffyDub 5. März 2018 at 11:59 - Reply

    Hi. Hättet ihr eventuell einen Gesetzestext als Quelle für mich? Danke schon mal im Voraus.^^

    • Hendrik B. 8. März 2018 at 9:38 - Reply

      BtMG Anlage 1 zu Paragraph 1 Absatz 1 sollte dies stehen.

  2. Can Nabis 6. März 2018 at 10:54 - Reply

    0,2 % THC nur Business to Business

    Für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel gilt 0,0005 %

    Kleiner aber feiner Unterschied

    Ich wäre vorsichtig mit solch unfundierter Rechtsberatung

    • Hendrik B. 8. März 2018 at 9:40 - Reply

      Guten Tag, wir erheben keine rechtliche Legitimation auf unsere Texte. Können Sie Ihre Aussage mit Fakten & Gesetzen stützen?

  3. Donaustadt 8. März 2018 at 22:12 - Reply

    „Mittlerweile ist es sogar gelungen, Pflanzen zu züchten die bereits bei der Ernte einen THC-Anteil von unter o,2% aufweisen“

    ?? Welche Sorten sind dies namentlich ???

  4. J 6. April 2018 at 2:33 - Reply

    Ich eröffne Ende August einen Laden für CBD Produkte. Unter anderem wird es auch CBD Haschisch und CBD Blüten geben. Outdoor wie auch Indoor Ware. Komplett schöne kompakte fruchtige Buds. Alles legal in Bio Qualität mit Bergquellwasser gegossen aus der Schweiz inklusive Zertifikate das alles unter 0,2 Prozent Thc und damit legal ist.
    Ich bin Cannabispatient und möchte meinen Traum verwirklichen deshalbwerde ab übernächsten Monat erstmal bis Ende August es nebenberuflich ausüben. Dort werde ich über ebay verkaufen.
    Ende August Anfang September ist dann mein Laden in Frankfurt Main geplant.
    Nebenberuflich starte ich Ende Juni ab da könnt ihr mal googeln.

    Hallo, Werbung für Produkte ist hier nicht erwünscht. Diese Seite soll werbefrei bleiben. Dazu darf man auch keine CBD Produkte mit Heilversprechen oder in Verbindung mit Krankheiten verkaufen. Deshalb habe ich deinen Beitrag editiert.

    • Igor 30. Mai 2018 at 9:05 - Reply

      Und wie kann ichSie finden?

  5. Mel 8. April 2018 at 3:01 - Reply

    Es gibt einen Sortenkatalog von der EU, hier sind die Hanfsorten aufgelistet welche von der Kommission zum Hanfanbau mit einem THC-Anteil von unter 0,2% freigegeben haben.

    Amtsblatt der Europäischen Union
    GEMEINSAMER SORTENKATALOG FÜR LANDWIRTSCHAFTLICHE PFLANZENARTEN
    35. Gesamtausgabe (2016/C 478/01)
    unter Punkt 63.
    https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3AC2016%2F478%2F01

    Da es ein sehr großes Amtsblatt ist, empfehle ich auf die Taste „Strg“ und „f“, es öffnet sich ein Suchfeld, hier dann „Cannabis“ eingeben und man bekommt 2 Treffer, die Liste mit den Sorten befindet sich beim 2. Treffer.

Leave A Comment